Näh-Lifehacks, die du kennen solltest. Teil 1: Bügeleisen säubern

05.04.2019

Lifehacks, das sind Tricks und Kniffe, die ein Problem auf eine unkonventionelle, aber sehr erfolgreiche Art und Weise, lösen. In der Lifehack-Reihe stelle ich regelmäßig neue Tricks vor, die versprechen, Probleme beim Nähen einfach und schnell zu lösen.  

Bügeleisen reinigen

Wer das Bügeleisen intensiv benutzt, hat oft das Problem, dass sich Schmutz auf der Unterseite bildet. Der Schmutz entsteht durch verbrannte Partikel, die sich durch zu viel Hitze bilden oder durch andere Rückstände. Das sieht nicht nur hässlich aus, sondern schadet auch der Wäsche. Das Bügeleisen kann nicht mehr glatt und zügig über den Stoff gleiten, sondern stockt. Außerdem können die schwarzen, verbrannten Partikel auf dem Stoff anhaften und dort kleben bleiben. Im schlimmsten Fall kannst du dir so deinen Stoff ruinieren. Im Internet habe ich sechs Lifehacks gefunden, mit denen das Bügeleisen kinderleicht sauber werden soll. Achtung: Nicht alle Lifehacks sind für alle Bügeleisen geeignet. Wenn die Bügeleisensohle zum Beispiel aus Aluminium besteht, können ätzende Stoffe die Sohle angreifen. Also lieber einmal mehr schauen, ob der Lifehack sich mit dem Bügeleisen verträgt.

1. Schmutzradierer

In jedem Drogeriemarkt bekommst du einen so genannten Schmutzradierer. Vereinfacht gesagt, ist das ein harter, weißer Schwamm, der sich beim Reinigen auflöst. Ich habe damit in der Vergangenheit schon Wände, Böden und Fliesen gereinigt. Das Internet verspricht, dass damit auch ein Bügeleisen sauber werden soll. Den Schwamm nass machen und einfach drauf los schrubben. Und es funktioniert tatsächlich. Nach ein paar Minuten habe ich das Bügeleisen blitzeblank gewienert. Ich muss hinzufügen, dass mein Bügeleisen nur leicht verschmutzt war. Andere Nutzer beschreiben, dass sie das Bügeleisen mit dieser Methode nicht ganz sauber bekommen hätten.

2. Lauwarmes Wasser und Essig

Diesen Hack habe ich aus einem Kommentar unter einem Video. Barbara Niederalt schreibt:

„Das Bügeleisen kann man so sauber machen: etwas lauwarmes Wasser mit einem Schuss Essig; mit einem weichen Tuch etwas von der Flüssigkeit aufnehmen und damit das Bügeleisen abreiben; etwas Druck dabei ausüben - das Bügeleisen wird sauber. So habe ich es während meiner Schneiderlehre gelernt.“

3. Zitronensaft

Gute Haushalttipps empfiehlt für beschichtete Bügeleisen, Zitronensaft mit einem Baumwolltuch auf die untere Seite des Bügeleisens aufzutragen. Einfach ein wenig Zitronensaft (frisch gepresst oder gekauft) in eine Schüssel, ein Baumwoll- oder Mikrofasertuch darin tränken und damit die verunreinigte Fläche abwischen. Der Schmutz sollte sich auch ohne starkes Reiben lösen.

4. Backofenspray

Backofenspray bekommst du ganz einfach im nächsten Laden. Sprühe es auf das lauwarme Bügeleisen und lasse es einen Moment einwirken. Danach kannst du mit einem Tuch über das Eisen wischen und der Schmutz sollte gelöst sein.

5. Glaskeramikreiniger

Wenn du ein Ceranfeld hast, wirst du höchstwahrscheinlich auch Glaskeramikreiniger zuhause haben. Frag Mutti verspricht, dass du damit auch dein Bügeleisen sauber machen kannst. Trage den Reiniger dünn mit einem feuchten Tuch auf die Fläche auf und reibe dabei leicht. Anschließend polierst du die Fläche mit einem trockenen Tuch nach.

6. Alufolie

Fahre mit dem heißen Bügeleisen über ein Stück Alufolie. Der Schmutz, der sich unter dem Bügeleisen befindet, verteilt sich auf der Alufolie. Danach ist das Bügeleisen wieder sauber und gleitet besser über den Stoff.